+49 171 346 8435  Vielen Dank für ihren Besuch bei Haekeln.com
Sie sind hier: Startseite » Häkeln Anleitungen » Homedeko » Traumfänger

Traumfänger Ashok

Der Name Ashok bedeutet "sorglos" und genau diesen ruhigen, entspannten Schlaf ohne Sorgen wünschen wir uns doch alle, oder? Mag sein, dass der liebevoll von Hand gestaltete Traumfänger tatsächlich dabei hilft...

Traumfänger häkeln ist gar nicht schwer, in dieser Anleitung wird Runde für Runde erklärt, es wird also nicht nach einer Schema Zeichnung gehäkelt, die meist nur zum Teil vorgezeichnet ist. So ist das Häkeln gerade für Anfänger vielleicht einfacher. Spezialstiche werden extra erklärt und ich gebe Tipps für die Verarbeitung.

Material: Baumwolle NS 2,5 in schwarz, Federn und Holzperlen zum Verzieren, plastizierter Metallring mit einem Durchmesser von 35cm.
Maße: ca. 35cm Durchmesser.
Nadelstärke: Häkelnadel NS 2,0.
Grundmuster: Luftmasche (Luftm), Kettmasche (Km), feste Masche (fM), halbes Stäbchen (hStb), Stäbchen (Stb), halbes Doppelstäbchen ( hDStb), Doppelstäbchen (DStb), in Runden (Rd), Reihen (R), Vorrunde (Vorrd), Vorreihe (Vorr), Luftmaschenbogen (Luftmbg), Masche (M), Aufbau-Stäbchen (Aufbau-Stb), Stäbchengruppe (StbGr), 1 Abnahme mit übergangener Masche (1 Abnü), Luftmaschenkette (Liftmk), Eckluftmaschenbogen (Eck-Luftmbg) oder Eckbogen (Eckbg), folgend/e (flg), wiederholen (wdh), nächste/r (nä), zusammen abgemaschte dreifach Stäbchen (zus abg 3fStb).

Spezialstich Noppe/Popcorn

Das Popcorn hat seinen Namen zu recht, denn eine fertige Masche "poppt" regelrecht auf wie ein Maiskorn. Es gehört zur Gruppe der Noppenmaschen, für das Popcorn werden komplette Maschen in die gleiche Einstichstelle gearbeitet und dann oben die erste und letzte Masche verbunden, wobei Anzahl und Art der verwendeten Maschen unterschiedlich sind. Iin dieser Anleitung besteht eine Noppe aus 5 Stäbchen:

5 Stäbchen in die gleiche Einstichstelle häkeln (für ein Anfangs-Popcorn das 1. Stb durch 3 Luftmaschen ersetzen). Ziehen Sie die Häkelnadel aus der Arbeitsschlinge des letzten Stäbchen, stechen Sie mit der Häkelnadel durch die beiden oberen Maschendrähte des ersten Stäbchen der Gruppe, holen Sie die Arbeitsschlinge des letzten Stäbchen und ziehen sie durch die Maschendrähte des ersten Stäbchen (wie eine Kettmasche) und häkeln zum Abschluß 1 Luftmasche (sie gehört zum Popcorn und wird immer gehäkelt).

Spezialstich zusammen abgemaschte Stäbchen

Zusammen abgemaschte Stäbchen werden sozusagen halb gearbeitet, man sagt auch "halb abgemaschte Stb" dazu. Der englische Begriff "Cluster" wird auch hier bei uns immer häufiger benutzt. Am Anfang der Runde oder Reihe werden in der Regel wie gewohnt 3 Luftmaschen für das 1. Stäbchen angeschlagen.

In dieser Anleitung werden 5 Stäbchen zusammen abgemascht (5 zus abg Stb), hierfür 1 Umschlag auf die Nadel nehmen, *in die entsprechende Masche einstechen, Faden durchholen, nochmals 1 Faden holen (es liegen 3 Schlingen auf der Nadel) und durch die ersten beiden Maschen ziehen, 2 M bleiben auf der Nadel. Ab *4x wiederholen bis 6 M auf der Nadel liegen, Faden nochmals holen und durch alle 6 Maschen ziehen (zusammen abmaschen).

Tipp: Den Traumfänger in den Metallring zu häkeln, ist für Anfänger nicht einfach und die in der Anleitung angegebenen Maschen sind vielleicht zuviel oder zuwenig, je nach Garnstärke, Größe der fertigen Häkelei und verwendetem Ring. Ich behelfe mich gern mit einem kleinen Trick, ich befestige das Häkelteil mit Maschenmarkierern im Drahtring, so sehe ich auch gleich, ob die Ringgröße passt, und habe es leichter mit dem Einhäkeln, siehe Foto. Und noch ein Tipp für das Einhäkeln: Die Masche locker häkeln und erst dann fest ziehen, das ist für die Hände viel leichter.

Tipp: Für den unsichtbaren Übergang bei Stäbchen in Runden wird das 1. Stb nicht mit 3 Luftm ersetzt, sondern mit 1 Luftm + 1 fM + 1 Luftm in die gleiche Einstichstelle (wo wir die Km durchziehen), am Ende der Runde wird die Km in die obere Luftmasche (die 2. Luftm, die wir nach der fM machen) gearbeitet und der Faden etwas angezogen.

Anleitung Traumfänger

  • 16 Luftm anschlagen und mit 1 Km in die erste Luftm zur Rd schließen.

  • 1.Rd: 3 Luftm (=1.Stb) + 31 Stb in den Ring häkeln, mit 1 Km in die 3. Luftm des 1.Stb zur Rd schließen, = 32 M.

  • 2.Rd: 3 Luftm (=1.Stb) + 2 Luftm + 1 Stb in die gleiche Einstichstelle (da, wo wir die Km gemacht haben), *in flg 3 M der Vorrd jeweils 1 Stb, in flg M der Vorrd 1 Stb + 2 Luftm + 1 Stb, ab *6x wdh, in flg 3 M der Vorrd jeweils 1 Stb, mit 1 Km in die 3. Luftm des 1. Stb zur Rd schließen, = 40 M + 6 Luftmbg.

  • 3.Rd: Mit Km in nächsten Bg, 3 Luftm (=1.Stb) + 4 Stb in den Bg, 2 Luftm, in flg 5 M der Vorrd 5 zus abg Stb (die erste M der Vorrd wird etwas von unseren eben in den Luftmbg gearbeiteten Stb verdeckt), 2 Luftm, *in flg Luftmbg 5 Stb, 2 Luftm, in flg 5 M der Vorrd 5 zus abg Stb, 2 Luftm, ab *6x wdh, mit 1 Km in die 3. Luftm des 1. Stb zur Rd schließen, = 40 Stb ( 8 StbGr) + 16 Luftmbg + 8 zus abg Stb.

  • 4.Rd: Die Rd beginnt mit einem zus abg Stb das wir in die StbGr der Vorrd häkeln, hierfür 3 Luftm + in die flg 4 M der Vorrd je 1 Stb zus abm (=1. zus abg Stb), 3 Luftm, in flg Luftmbg der Vorrd 1 Noppe (s.o., vergessen Sie nicht die Luftm, die zur Noppe gehört, sie ist in dieser Anleitung nicht extra aufgeführt), 3 Luftm, in flg Luftmbg der Vorrd 1 Noppe, 3 Luftm, *in flg StbGr der Vorrd 5 zus abg Stb, 3 Luftm, in flg Luftmbg der Vorrd 1 Noppe, 3 Luftm, in flg Luftmbg der Vorrd 1 Noppe, 3 Luftm, ab *6x wdh, mit 1 Km in die 3. Luftm des 1. zus abg Stb zur Rd schließen, = 16 Noppen + 24 Luftmbg + 8 zus abg Stb.

  • 5.Rd: Mit Km in nächsten Bg der Vorrd, 1 Noppe ( 3 Luftm für das 1. Stb) in den Bg, 3 Luftm, in flg Luftmbg 1 Noppe, 3 Luftm, in flg Luftmbg 1 Noppe, 7 Luftm (mit ihnen übergehen wir das zus abg Stb der Vorrd), *in flg Luftmbg 1 Noppe, 3 Luftm, in flg Luftmbg 1 Noppe, 3 Luftm, in flg Luftmbg 1 Noppe, 7 Luftm, ab *6x wdh, mit 1 Km in die Luftm der 1. Noppe zur Rd schließen, = 24 Noppen + 16 x 3- Luftmbg + 8 x 7- Luftmbg.

  • 6.Rd: Mit Km in nächsten 3-Luftmbg der Vorrd, 1 Noppe ( 3 Luftm für das 1. Stb) in den Bg, 3 Luftm, in flg 3-Luftmbg 1 Noppe, 5 Luftm, in die 4. Luftm des flg Luftmbg der Vorrd 5 Stb, 5 Luftm, *in flg 3-Luftmbg 1 Noppe, 3 Luftm, in flg 3-Luftmbg 1 Noppe, 5 Luftm, in die 4. Luftm des flg Luftmbg der Vorrd 5 Stb, 5 Luftm, ab *6x wdh, mit 1 Km in die Luftm der 1. Noppe zur Rd schließen, = 16 Noppen + 8 x 3- Luftmbg + 16 x 5- Luftmbg.

  • 7.Rd: Mit Km in nächsten 3-Luftmbg der Vorrd, 1 Noppe ( 3 Luftm für das 1. Stb) in den Bg, 5 Luftm, in flg Stb der Vorrd (das erste der StbGr) 3 Stb, flg Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg Stb der Vorrd, 3 Stb, flg Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg Stb der Vorrd 3 Stb, 5 Luftm, *in flg 3-Luftmbg der Vorrd, 1 Noppe, 5 Luftm, in flg Stb der Vorrd (das erste der StbGr) 3 Stb, flg Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg Stb der Vorrd, 3 Stb, flg Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg Stb der Vorrd 3 Stb, 5 Luftm, ab *6x wdh, mit 1 Km in die Luftm der 1. Noppe zur Rd schließen, = 8 Noppen + 8 StbGr (3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb) + 16 x 5- Luftmbg.

  • 8.Rd: 3 Luftm (=1.Stb) + 3 Luftm + 1 Stb in die gleiche Einstichstelle (da, wo wir die Km gemacht haben, die Luftm der Noppe), 3 Luftm, in flg Stb der Vorrd (das erste der nächsten StbGr) 3 Stb, flg 2 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd (zwischen den StbGr) 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 2 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in letztes Stb der Gr 3 Stb, 3 Luftm, *in die Luftm der flg Noppe 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, 3 Luftm, in flg Stb der Vorrd (das erste der nächsten StbGr) 3 Stb, flg 2 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd (zwischen den StbGr) 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 2 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in letztes Stb der Gr 3 Stb, 3 Luftm, ab *5x wdh, in die Luftm der flg Noppe 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, 3 Luftm, in flg Stb der Vorrd (das erste der nächsten StbGr) 3 Stb, flg 2 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd (zwischen den StbGr) 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 2 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in letztes Stb der Gr 3 Stb, mit 1 Luftm + 1 hStb in die 3. Luftm des 1. Stb zur Rd schließen (statt 3 Luftm und mit 1 Km in die 3. Luftm des 1. Stb), = 8 StbGr (3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb)) + 16 x 3-Luftmbg.

  • 9.Rd: 3 Luftm (=1.Stb) + 3 Luftm + 1 Stb in die gleiche Einstichstelle, in flg 3-Luftmbg der Vorrd (das war 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, wir häkeln also in den Luftmbg zwischen den Stb) 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, *in flg 3-Luftmbg der Vorrd 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd (zwischen den StbGr) 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, in flg 3-Luftmbg der Vorrd 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, in flg 3-Luftmbg der Vorrd (Luftmbg zwischen den Stb) 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, ab *6x wdh, in flg 3-Luftmbg der Vorrd 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd (zwischen den StbGr) 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, mit 1 Luftm + 1 hStb in die 3. Luftm des 1. Stb zur Rd schließen (statt 3 Luftm und mit 1 Km in die 3. Luftm des 1. Stb), = 8 StbGr (3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb) + 39 x 3-Luftmbg + 1 Bg mit 1 Luftm und 1 hStb.

  • 10.Rd: 3 Luftm (=1.Stb) + 3 Luftm + 1 Stb in die gleiche Einstichstelle, **in flg 3-Luftmbg der Vorrd 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, ab **3x wdh, *flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, **in flg 3-Luftmbg der Vorrd 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, ab **4x wdh, ab *6x wdh, flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 1 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, mit 1 Luftm + 1 hStb in die 3. Luftm des 1. Stb zur Rd schließen (statt 3 Luftm und mit 1 Km in die 3. Luftm des 1. Stb), = 8 StbGr (3 Stb + 1 Luftm + 3 Stb) + 55 x 3-Luftmbg + 1 Bg mit 1 Luftm und 1 hStb.

  • 11.Rd: 3 Luftm (=1.Stb) + 3 Luftm + 1 Stb in die gleiche Einstichstelle, **in flg 3-Luftmbg der Vorrd 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, ab **5x wdh, *flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, **in flg 3-Luftmbg der Vorrd 1 Stb + 3 Luftm + 1 Stb, ab **6x wdh, ab *6x wdh, flg 3 Stb der Vorrd mit 3 Luftm übergehen, in flg 1-Luftmbg der Vorrd 3 Stb, mit 1 Km in die 3. Luftm des 1. Stb zur Rd schließen (statt mit 1 Luftm + 1 hStb in die 3. Luftm des 1. Stb), = 8 StbGr (3 Stb) + 82 x 3-Luftmbg.

  • 12.Rd: In dieser Rd wird der Traumfänger in den Metallring gehäkelt, hierfür 1 Luftm, in flg 3-Luftmbg stechen, um den Drahtring herum den Faden holen und 1 fM häkeln (also gleichzeitig um die Luftm des Bg und um den Ring), weitere 5 fM in den Bg und um den Ring, zwischen den beiden flg Stb der Vorrd 1 fM, *in flg Luftmbg (+Ring) 6 fM, zwischen den beiden flg Stb der Vorrd 1 fM, ab *4x wdh, in flg Luftmbg (+Ring) 6 fM, in flg Luftmbg (+Ring) 1 fM (das ist der Bg vor der StbGr), **jetzt sind wir über dem flg 3-Luftmbg + StbGr + 3-Luftmbg der Vorrd angekommen, diese werden übergangen und wir häkeln n u r um den Drahtring herum 16 fM, in flg Luftmbg (+Ring) 1 fM (das ist der Bg nach der StbGr), in flg Luftmbg (+Ring) 6 fM, zwischen den beiden flg Stb der Vorrd 1 fM, *in flg Luftmbg (+Ring) 6 fM, zwischen den beiden flg Stb der Vorrd 1 fM, ab *4x wdh, in flg Luftmbg (+Ring) 6 fM, in flg Luftmbg (+Ring) 1 fM (das ist der Bg vor der StbGr), ab **6x wdh, jetzt sind wir über dem flg (letzte Gr) 3-Luftmbg + StbGr + 3-Luftmbg der Vorrd angekommen, diese werden übergangen und wir häkeln n u r um den Drahtring herum 16 fM, in flg Luftmbg (+Ring) 1 fM (das ist der Bg nach der StbGr), mit einer Km in die 1.fM zur Rd schließen. In flg M 1 fM, eine beliebig lange Luftmaschenkette anschlagen (ich habe 150 Luftm genommen), flg 99 M Übergehen und mit 1 fM wieder an der Umrandung befestigen (bevor Sie die Aufhängung befestigen, können Sie noch Perlen auf das Band ziehen), in flg M noch 1 Km, Faden abschneiden, vernähen und dann kann es mit dem Verzieren losgehen.

Fertigstellung Traumfänger Ashok

Nachdem alle Fäden vernäht sind, kann der Traumfänger nach Belieben verziert werden. Ich habe z.B. 5 Fäden mit einer Länge von 50cm genommen, eine kleine, schwarze Perle aufgefädelt und sie mittig positioniert, dann einen Doppelknoten gemacht und fortan die Perlen auf beide Fadenstränge gefädelt mit Knoten dazwischen. Danach habe ich die Perlenstränge an den Traumfänger geknotet und erst zum Schluss die Federn in den kleinen, schwarzen Perlen, die ich zuerst aufgefädelt hatte, mit etwas Bastelkleber befestigt.

  • Traumfänger häkeln • Mystische Kultobjekte Traumfänger häkeln • Mystische Kultobjekte
  • Baby Traumfänger Nikiti Baby Traumfänger Nikiti
  • Gute Besserung Traumfänger häkeln Gute Besserung Traumfänger häkeln
  • Reisetraumfänger Kitchi häkeln Reisetraumfänger Kitchi häkeln
  • Traumfänger Nodin häkeln Traumfänger Nodin häkeln
  • Traumfänger Wapi häkeln Traumfänger Wapi häkeln

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.