Topflappen Bella

Mit seinen sanften Farben und dem zarten Lochmuster erinnert der Topflappen Bella an die gute, alte Zeit, ein bisschen verspielt, mit einem damals so gern gearbeitetem Muschelrand. Neudeutsch wäre er "vintage", wie meine Tochter sagen würde :-)

Er ist doppellagig in Runden gehäkelt, damit sich wirklich niemand die Finger verbrennt, Vorsicht ist schließlich besser als Nachsicht...


Topflappen Bella • Häkelanleitung

Topflappen Bella • Häkelanleitung

Mit seinen sanften Farben und dem zarten Lochmuster erinnert der Topflappen Bella an die gute, alte Zeit, ein bisschen verspielt, mit einem damals so gern gearbeitetem Muschelrand. Neudeutsch wäre er "vintage", wie meine Tochter sagen würde :-)

Er ist doppellagig in Runden gehäkelt, damit sich wirklich niemand die Finger verbrennt, Vorsicht ist schließlich besser als Nachsicht...

Material: 100% Baumwollgarn NS 2,5 - 3,5

100g beige, je 50g natur, rosa und schilfgrün

Größe: ca. 24cm im Durchmesser

Nadelstärke: Häkelnadel NS 3,0

Grundmuster: Feste Maschen, Stäbchen, Doppelstäbchen in Runden

Spezialstich Lochmuster

Die Lochmusterrunden bestehen aus zusammen abgemaschten Stäbchen (zus abg Stb) und Luftmaschen.

Die Runde mit 3 Luftm (= 1.Stb) beginnen, 1 Luftm, *1 Stb in die gleiche Einstichstelle dabei den Faden nur 1x durchholen (halb abg Stb), es liegen 2 Schlingen auf der Nadel. 1 M der Vorrd übergehen, 1 halb abg Stb in flg M der Vorrd, es liegen 3 Schlingen auf der Nadel. Nun nochmals den Faden holen und durch alle 3 Schlingen ziehen ( zusammen abmaschen). 1 Luftm, ab * stets wdh

Spezialstich zus abg DStb, Cluster

Zusammen abgemaschte Doppelstäbchen werden sozusagen nur zu zweidrittel gearbeitet, der Faden wird nicht durch die letzte Schlinge geführt, diese bleibt auf der Nadel und wird später mit den übrigen Schlingen zusammen abgemascht. Der englische Begriff "Cluster" wird auch hier bei uns immer häufiger benutzt. Am Anfang der Runde oder Reihe werden nicht wie gewohnt 4 Luftmaschen für das 1. Doppelstäbchen angeschlagen, sondern nur 3 Luftmaschen.

Für 3 zusammen abgemaschte Doppelstäbchen (3 zus abg DStb) 2 Umschläge auf die Nadel nehmen, in die entsprechende

Masche (M) einstechen, Faden durchholen und durch die ersten beiden Schlingen ziehen, Vorgang wiederholen, 2 M bleiben auf der Nadel. Diesen Vorgang wiederholen (wdh) bis 4 M auf der Nadel liegen, Faden nochmals holen und durch alle

4 Maschen ziehen (zusammen abmaschen). Für 4 zus abg DStb Vorgang wdh bis 5 M auf der Nadel liegen, Faden

holen und alle 5 M zusammen abmaschen.

Spezialstich zus abg Stb, Cluster

Zusammen abgemaschte Stäbchen werden sozusagen halb gearbeitet, man sagt auch "halb abgemaschte Stb" dazu. Am Anfang der Runde oder Reihe werden nicht wie gewohnt 3 Luftmaschen für das 1. Stäbchen angeschlagen, sondern nur 2 Luftmaschen.

Für 3 zusammen abgemaschte Stäbchen (3 zus abg Stb) 1 Umschlag auf die Nadel nehmen, in die entsprechende

Masche (M) einstechen, Faden durchholen und durch die ersten beiden Maschen führen, 2 M bleiben auf der Nadel. Diesen Vorgang wiederholen (wdh) bis 4 M auf der Nadel liegen, Faden nochmals holen und durch alle

4 Maschen ziehen (zusammen abmaschen). Für 4 zus abg Stb Vorgang wdh bis 5 M auf der Nadel liegen, Faden

holen und alle 5 M zusammen abmaschen.

Anleitung Vorderseite

Mit natur einen Fadenring (Magic Ring) formen und 1 Luftm, 7 fM und 1 Km in die Luftm arbeiten = 8 M

1.Rd: Rosa, 8x 4 zus abg DStb + 3 Luftm , Km, Faden abschneiden = 8 Cluster

2.Rd: Grün, *in Luftmbg 4 zus abg Stb + 2 Luftm + 4 zus abg Stb, mit 2 Luftm das Cl (Cluster) der Vorrd übergehen, ab *7x wdh, Km, Faden abschneiden = 16 Cl

3.Rd: Natur, *1 fM (1. fM der Rd = 1 Luftm) in ein Cl der Vorrd, 3 fM in flg Luftmbg, ab *15x wdh, Km in die Luftm der 1.fM = 64 M

4.Rd: Natur, in dieser Runde arbeiten wir das Lochmuster

5.Rd: Natur, 1 Steige-Luftm, *1 fM in zus abg Stb, 1 fM in flg Luftmbg, ab * stets wdh, Km, Faden abschneiden =64 M

6.Rd: Beige, in jede M der Vorrd 1 fM (1. fM der Rd = 1 Luftm), dabei jede 5. M verdoppeln, Km = 75M

7.Rd: Beige, in jede M der Vorrd 1 fM (1. fM der Rd = 1 Luftm), dabei die 3.M verdoppeln, danach jede 5.M verdoppeln, Km, Faden abschneiden = 90M

8.Rd: Natur, in jede M der Vorrd 1 fM (1. fM der Rd = 1 Luftm), dabei jede 8. M verdoppeln, Km = 102M

9.Rd: Natur, in dieser Runde arbeiten wir wieder das Lochmuster

10.Rd: Natur, 1 Steige-Luftm, *1 fM in zus abg Stb, 1 fM in flg Luftmbg, ab * stets wdh, Km, Faden abschneiden = 96 M

11.Rd: Beige, in jede M der Vorrd 1 fM (1. fM der Rd = 1 Luftm), dabei jede 8. M verdoppeln, Km, Faden nicht abschneiden = 108M

Die Vorderseite ist fertig. Wir schneiden den Faden nicht ab, weil wir noch mit ihm Vorder- und Rückseite zusammenhäkeln und die Umrandung mit Aufhängung arbeiten.

Anleitung Rückseite

Die Rückseite wird einfarbig beige mit fM in Rd gehäkelt. Wir beginnen mit 6 fM in einem Fadenring und nehmen in jeder Rd 6 M zu.

Nehmen wir immer an der selben Stelle zu (in der 2. Rd die 2.M, in der 3. Rd die 3. M, in der 4. Rd die 4.m u.s.w.) entseht ein leichtes Sechseck, das bereitet keine Schwierigkeiten beim zusammenhäkeln der Teile. Wollen wir diesen Effekt vermeiden, dann müssen wir

in jeder Runde verteilt 6 M zunehmen. Ich habe bei meinem Topflappen die ungeraden Zunahmen wie oben gemacht, die geraden Zunahmen ab der 4.Runde jedoch geteilt, d.h. ich habe in der 4.Rd erst einmal die 2.M verdoppelt und danach erst jede 4.M zugenommen, in der 5.Rd jede 5.M verdoppelt, in der 6.Rd erst einmal die 3.M verdoppelt und danach erst jede 6.M u.s.w. Daduch ergibt sich ein schönes Maschenbild, wie bei einem 12-Eck.

Wer sich unsicher ist, schaut bitte bei "Das Häkeln in Runden" nach, ich habe es dort möglichst genau beschrieben

Beige, in einen Fadenring 1 Luftm und 5 fM häkeln, Km

1.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 12 fM

2.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 2. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 18 fM

3.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 3. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 24 fM

4.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 4. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 30 fM

5.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 5. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 36 fM

6.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 6. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 42 fM

7.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 7. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 48 fM

8.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 8. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 54 fM

9.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 9. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 60 fM

10.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 10. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 66 fM

11.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 11. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 72 fM

12.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 12. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 78 fM

13.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 13. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 84 fM

14.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 14. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 90 fM

15.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 15. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 96 fM

16.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 16. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 102 fM

17.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 17. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 108 fM

18.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 18. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 114 fM

19.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 19. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 120 fM

20.Rd: Beige, 1 Steige-Luftm (=1. fM), jede 20. M der Vorrd verdoppeln, Km in die Steige-Luftm = 126 fM

Das Zusammenhäkeln von Vorder- und Rückseite

Alle Fäden vernähen, soweit dies nicht während des Häkelns geschehen ist. Die beiden Teile links auf links legen, mit der Vorderseite zu uns.

Die Rückseite ist 6-eckig geworden, das stört uns beim Zusammenhäkeln aber nicht, die Topflappen werden schön rund und die Rückseiten sehen durch die gleichmäßigen Zunahmen sehr hübsch aus.

Wir nehmen unseren nicht abgeschnittenen beigen Faden wieder auf und häkeln 1 Runde feste Maschen. Dabei stechen wir durch beide Teile, also 4 Maschendrähte (wie gewohnt durch die 2 Maschendrähte der fM der Vorderseite und gleichzeitig durch die 2 Maschendrähte der fM der Rückseite). Die Runde mit 1 Km beenden, den Faden nicht abschneiden, jetzt kommt noch die Umrandung.

Die Aufhängung und Umrandung

Nach der Km der letzten Runde (das Zusammenhäkeln) *1 fM ( 1.fM der Rd = 1 Luftm), 2 M der Vorrd übergehen, in flg M 7 Stb, 2 M der Vorrd übergehen, ab * rundum wdh. Am Ende der Runde 10 Luftm für die Aufhängung anschl, 1 Km in die gleiche Einstichstelle, 2 Wende-Luftm, die Luftmkette mit 25 hStb umhäkeln, Km, Faden abschneiden und vernähen.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.