Stehende Maschen

Die Verwendung von sogenannten stehenden Maschen empfiehlt sich, um einen neuen Faden oder neue Masche am Anfang einer Runde oder Reihe anzuschlagen. Es sieht einfach schöner aus und ist gar nicht schwierig zu machen.

Stehende feste Masche: stfM

Stehendes halbes Stäbchen: sthStb

Stehendes Stäbchen: stStb

Stehendes Doppelstäbchen: stDStb

Am Reihen- oder Rundenanfang beginnen wir sonst immer mit einer Kettmasche und Luftmaschen, die die 1. Masche ersetzen, z.B. 1 Luftmasche für 1 feste Masche. Für 1 stfM beginnen wir mit einer ganz normalen Schlaufe ( wie beim Anschlagen von einer Luftmaschenkette), stechen von vorn nach hinten in die Einstichstelle und holen den Faden durch. Es sind jetzt 2 Schlaufen auf der Nadel, wie bei einer "normalen" festen Masche werden sie nun abgemascht - fertig ist die stfM!

Die Stäbchen werden nach dem gleichen Prinzip gearbeitet, nur muss man v o r dem Einstechen in die gewünschte Masche 1 Umschlag (bei DStb 2 Umschläge) auf die Nadel holen. Für 1stStb beginnen wir also wieder mit einer Anfangsschlaufe, holen einen Umschlag auf die Nadel (Arbeitsfaden nicht zu locker festhalten, sonst rutscht alles ab), stechen von vorn nach hinten in unsere Einstichstelle und holen den Faden durch. Es sind jetzt 3 Schlaufen auf der Nadel und wir maschen unser stStb wie jedes andere Stäbchen ab.

Ihr seht also, es ist gar nicht schwierig, probiert es einfach einmal aus!

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.