+49 171 346 8435  Vielen Dank für ihren Besuch bei Haekeln.com
Sie sind hier: Startseite » Handarbeiten » Puppenmode

Puppenschuhe Pauli

Puppenschue Pauli

Puppenschue Pauli

Material: Rest Wolle in natur, blau und beige.
Größe: 43cm - 46cm Puppen.
Nadelstärke: Nadelstärke: Nadeln und Nadelspiel NS 3,5
Grundmaschen: Masche (M), rechts (re), links (li), verschränkt (verschr), zusammen (zus), abnehmen (abn), zunehmen (zun), Randmasche (RM), Reihe (R), Runde (Rd), abketten (abk), zusammenstricken (zus str), Umschlag (U), folgende (flg), verschränkt (verschr), verdreht (verdr), wiederholen (wdh), stricken (str), Anschlag/anschlagen (anschl), überzogene Abnahme (übz Abn), überzogen abnehmen (übz abn), Zunahme (Zun)

Bündchenmuster
Abwechselnd 1 Masche rechts und 1 Masche links stricken, in der Rückreihe die Maschen stricken, wie sie erscheinen (in 1 rechte Masche wird 1 rechte Masche gestrickt und in 1 linke Masche eine linke).

Spezialstich 2 Maschen links zusammenstricken
2 Maschen links zusammenstricken ist eine ganz einfache Art, eine Abnahme zu arbeiten. Der Faden liegt vor der Arbeit, von rechts nach links in beide Maschen stechen -also wie bei einer ganz normalen linken Masche- und den Faden durch beide Maschen ziehen.

Spezialstich überzogene Abnahme

Dieser Spezialstich eignet sich für Abnahmen in der Strickarbeit und ist ein einfacher nach links geneigter Überzug, ähnlich dem Abketten von Maschen. Zwei Maschen werden zusammengestrickt, hierfür die erste Masche wie zum rechts stricken mit der rechten Nadel abheben (aber nicht den Faden holen), die folgende M rechts stricken, mit der linken Nadel von links nach rechts in die erste (abgehobene) Masche stechen und über die zweite (gestrickte) Masche ziehen.

Spezialstich elastischer Abkettrand

Für viele Strickteile benötigt man einen dehnbaren Rand, diesen erreicht man durch das Abketten mit verschränkten Maschen. Man arbeitet dabei wie folgt: 1 Masche rechts stricken, die eben gestrickte rechte Masche zurück auf die linke Nadel heben und mit der folgenden Masche rechts verschränkt zusammen abstricken, *die neu entstandene Masche wieder zurück auf die linke Nadel und rechts verschränkt zusammen abstricken, ab * stets wiederholen (1. M re str + *M auf die linke Nadel heben + mit flg M re verschr str, ab * stets wdh).

Tipp: Beim Stricken auf einem Nadelspiel die erste Masche auf jeder Nadel schön fest ziehen, damit keine Löcher entstehen.

Streifenmuster

2 Reihen glatt rechts beige, 2 Reihen glatt rechts blau im Wechsel.

Anleitung Schuhe

  • Den Anfangsfaden lang lassen, er wird später zum Zusammennähen gebraucht, das Bundmuster wird in Hin- und Rückreihen (NS 3,5) gearbeitet, dann werden die Maschen auf ein Nadelspiel (NS 3,5) verteilt.

  • 1.R: Natur, 24 M anschlagen und im Bündchenmuster str (die RM am Anfang re, flg M li, die letzte M der R li), = 24 M.

  • 2.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str (1 M re, 1 M li), = 24 M.

  • 3.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 4.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 5.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 6.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 7.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 8.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 9.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 10.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 11.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, = 24 M.

  • 12.R: Natur, alle M im Bündchenmuster str, Faden abschneiden, = 24 M, der Bund ist 8,5cm breit und 3,5cm hoch.

  • 13.R: Beige, in dieser R werden die Maschen auf 3 Nadeln eines Nadelspiels (NS 3,0) verteilt, hierfür 8 M re auf die erste Nadel str, auf die zweite Nadel ebenfalls 8 M re str, die übrigen 8 M bleiben vorerst unbearbeitet, denn wir str über die 8 M der zweiten Nadel das Fußblatt (Spann) 14 R (3,5cm) in Hin- und Rückreihen gl re (RM schön fest anziehen, damit es später keine Löcher gibt) im Streifenmuster, 1 R li M beige, *2 R gl re blau, 2 R gl re beige, ab *2x wdh, 1 R gl re beige. Jetzt gehen wir an der linken Seite des Blattes entlang, nehmen 8 M auf (wir gehen also in Richtung der unbearbeiteten 8 M), und str die 8 M der letzten Nadel re ab auf dieselbe Nadel, mit der wir die 8 M aufgenommen haben, = 8 M + 8 M + 16 M.

  • 14.R: Arbeit wenden, die 16 M re str (=kr re), die 8 M der flg Nadel re str (=kr re), jetzt sind wir an der rechten Seite des Blattes angekommen, nehmen 8 M auf und str die 8 M der letzten Nadel re ab auf dieselbe Nadel, mit der wir die 8 M eben aufgenommen haben. Wir haben jetzt auf der ersten Nadel 16 M, auf der zweiten 8 M und auf der dritten ebenfalls 16 M, = 40 M.

  • 15.R: Arbeit wenden, die M der drei Nadeln re str (=kr re), = 40 M.

  • 16.R: Arbeit wenden, die M der drei Nadeln re str (=kr re), = 40 M.

  • 17.R: Arbeit wenden, die M der drei Nadeln re str (=kr re), = 40 M.

  • 18.R: Arbeit wenden, die M der drei Nadeln re str (=kr re), = 40 M.

  • 19.R: Ab dieser R (rechte Seite) werden Abnahmen für die Sohle in Hin- und Rückreihen über die M der zweiten (mittleren) Nadel gearbeitet, daran denken, die M an den Rändern fest zu ziehen, damit wir später keine Löcher durch zu locker gestrickte RM haben. Arbeit wenden, die 16 M der ersten Nadel re str (=kr re), 7 M der zweiten Nadel re str (=kr re), die 8. M auf die dritte Nadel heben und mit der flg M li zus str, die restlichen M der dritten Nadel bleiben unbearbeitet. Arbeit wenden, Faden hinter die Arbeit legen, die 1. M der zweiten Nadel wie zum li str auf die dritte Nadel heben und fest anziehen (die vierte Nadel, mit der wir bislang gearbeitet haben, brauchen wir nicht mehr), flg 6 M re str, die 7. M auf die erste Nadel heben und mit der flg M re übz abn, die restlichen M der ersten Nadel bleiben unbearbeitet. Arbeit wenden, Faden hinter die Arbeit legen, die 1. M der zweiten Nadel wie zum re str auf die erste Nadel heben (die zweite Nadel brauchen wir nicht mehr, wir arbeiten nur noch mit 2 Nadeln), *flg 6 M re str, die 7. M (das ist die letzte M vor dem "Loch", das durch die Abnahmen entstanden ist) mit der flg M li zus str. Arbeit wenden, Faden nach hinten legen, die 1. M auf die andere Nadel heben, flg 6 M re str, die 7. M mit der flg M re übz abn, Arbeit wenden, Faden nach hinten legen, die 1. M auf die andere Nadel heben, ab *9x wdh, noch einmal Arbeit wenden, Faden nach hinten legen, die 1. M auf die andere Nadel heben, flg 6 M re str, die 7. M mit der flg M li zus str, jetzt sollen links und rechts von den "Löchern" nur noch jeweils 4 M auf der Nadel sein, die 4 M auf der linken Nadel noch re abstr, alle M sind jetzt auf einer Nadel (= 4 M + 8 M + 4 M). Jetzt werden alle M abgekettet, wir wollen einen elastischen Abkettrand, daher ketten wir wie folgt ab: die 1. M re str + *M auf die linke Nadel heben + mit flg M re verschr str, ab * 14x wdh, Faden nicht zu kurz abschneiden (falls der Anfangsfaden nicht reicht, nehmen wir diesen Endfaden auch zum zusammennähen).

Fertigstellung Schühchen Pauli

Mit dem Anfangsfaden die hintere Naht im Matratzenstich bis zum abgeschnittenen Endfaden schließen, nun ist noch die hintere Schühchen-Naht offen, wir drehen den Schuh auf links, drücken sie waagerecht zusammen, schließen sie mit ein paar Stichen und vernähen die restlichen Fäden.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.